Herzlich Willkommen

💚💚💚

Die Wirklichkeit

Die Wirklichkeit ist immer im Hier und Jetzt. Es ist das ewige Leben – die ewige Erde. Die Erde ist in ihrer Ganzheit – Ewig. Das „Paradies“ ist nicht „verschwunden“ und ist die ewige Erde – die Wirklichkeit.

Die Wirklichkeit ist die Ganzheit – die göttliche Ordnung – das ewige Leben.(Das Wort „Göttlich“ hat nichts mit einem angeblichen „Gott“ zutun und wird gesellschaftlich, wie umgangssprachlich falsch verwendet. Göttlich bedeutet göttlich.)

Realität ist Illusion. Die Wirklichkeit – die Ganzheit ist absolut.


Die Realität befindet sich vor einem Quantensprung in die Wirklichkeit und das wahre, ewige Leben beginnt erst nach dem bevorstehenden Quantensprung.

Alle die glauben, dass nach dem Tod noch was geschieht oder kein Quantensprung stattfinden wird, laufen fatalerweise vor der absoluten Wirklichkeit weg.

Die Wirklichkeit zu erreichen bedeutet, die Ganzheit – die göttliche Ordnung – zu erreichen.

 Jeder Mensch kann die Wirklichkeit – die Ganzheit werden* und ewig leben – physische Unsterblichkeit.

Das Ziel des Lebens, ist die Wirklichkeit zu erreichen – zu werden*.


Das Wort „Wirklichkeit“ kommt von „wirken“ – das, was dahinter wirkt, die göttliche Ordnung.

Das Wort Wirklichkeit, gibt es in seiner tieferen Bedeutung im Prinzip nur im deutschen. Im englischem gibt es nur das Wort „Reality“ von „Real“, „Realität“. Dies sollte jedem etwas sagen.


Was das wahre Leben – die Wirklichkeit – wirklich IST, wissen nur diejenigen, die die energetische Wirklichkeit bereits erreicht haben.


Wikipedia über die Wirklichkeit

Das steht z.B. in Wikipedia über das Wort Wirklichkeit:

„1. Das, was tatsächlich ist und existiert und nicht nur in der Phantasie oder Vorstellung vorkommt „mit der rauen Wirklichkeit konfrontiert werden“ – „den Sinn für die Wirklichkeit verlieren.“

„Mit dem Begriff „Wirklichkeit“ wird all das beschrieben, was der Fall ist. Gegenbegriffe zur Wirklichkeit sind Schein, Traum oder Phantasie.“

Wirklichkeit (Buddhismus)

„Die gesamte Wirklichkeit unterliegt einem kontinuierlichen Werdeprozess und ist demnach kein »Sein«, denn ein solches ist dadurch gekennzeichnet, dass es frei von beitragenden Faktoren ist.“

Ich behaupte damit nicht, dass Wikipedia hier völlig recht hat aber es ist schon interessant, was in der Wikipedia darüber geschrieben steht.


Transformation in die Ewigkeit

Wir wissen, dass wir uns verändern müssen aber „wie?“ lautet die Frage.

Gerade als die Raupe dachte, ihr Leben sei vorbei, wurde sie zum Schmetterling. – Peter Benary.

Das Beispiel von der „Raupe zum Schmetterling“: Die Raupe schafft sich ein Kokon und von da an weiß die Raupe, dass sich etwas verändert aber was, weiß sie jedoch nicht. Im Kokon der Raupe werden die Zellen nach und nach, durch andere Zellen (Imago-Zellen) ersetzt.

Die Transformation eines Menschen beginnt ab der Ganzwerdung, ab der Neugeburt des eigenen und neuen Universums (Kokon). Im Transformationsprozess kann nichts abgekürzt oder übersprungen werden. Durchhalten, das neue Wissen zulassen, lernen dass sich alles verändert, neu denken, groß denken und immer offener werden, helfen.

„Es ist nicht die stärkste Spezies, die überlebt, auch nicht die intelligenteste, sondern eher diejenige, die am ehesten bereit ist, sich zu verändern.“ (Charles Darwin)


Unsterblichkeit

Die Wörter „Unsterblichkeit & Ewigkeit“ gibt es nicht zufällig, denn es gibt nichts Zufälliges. Es ist seit langem so geplant, auch die Sprachen und dies bis ins letzte Detail.

Un-sterb-l-ich-keit, wie das Wort schon sagt, kann nur das „Ich“ (Ego) sterben. Die Menschen können deshalb überhaupt sterben, weil sie das Ego weder verstehen, noch aufgeben.

Diese unsterbliche Kunst kann nur durch Ganzwerdung gemeistert werden, welche zum vollständigen Innewerden des gegenwärtigen Augenblicks führt – des Hier und Jetzt – die Wirklichkeit.


Diejenigen, die dabei sind ganz zu werden* und noch kommen werden, können nicht mehr „erkranken“ und sterben (außer durch Unfall o.ä).

Liebe kann ALLES, denn Liebe ist Leben und sie kann nicht sterben. Etwas das stirbt, ist keine Liebe & Leben.

Durch das eigene und neugebärende Universum – durch Ganzwerdung/Heilung – wird der Körper nach und nach zu 100% Liebe.

Ab der Ganzwerdung gibt es kein zurück mehr in die Sterblichkeit, denn in der Ganzwerdung wird der Körper zur Liebe. Der Todesprogramm deaktiviert sich automatisch durch die neu entstandenen und unsterblichen Zellen.  


Ich habe die Wirklichkeit – die energetische Ganzheit – erreicht. Mein physischer Körper ist gerade dabei, von der Sterblichkeit in die Unsterblichkeit zu transformieren. Mein physischer Körper erreicht im bevorstehenden Quantensprung, die ganze Unsterblichkeit – die Ganzheit.


Die Spirituelle Szene

Nachtrag von 30.09.2019

„Das Neue ist schon längst da, das Alte macht nur viel Lärm beim Sterben.“ – Eckhart Tolle

Eckhart ist einer der weltweit bekanntesten und beliebteste Spiritueller Lehrer.

Als ich vor ein paar Wochen seinen Satz gelesen habe, wusste ich sofort: Ok, Eckhart hat Ahnung, weil er höchst wahrscheinlich die Wirklichkeit seit kurzem erreicht hat.

Eckhart Tolle ist für mich einer von den wenigsten aus der spirituelle Szene, der deutsch spricht und Ahnung hat. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Eckhart über das Thema „physische Unsterblichkeit“, ähnlich denkt wie ich. Er würde aber wahrschenlich nie in der Öffentlichkeit über die physische Unsterblichkeit sprechen, denn er weiß, dass die meisten dann nur darüber lachen würden. Seine neue Tour heißt: „Jetzt oder Nie“, dies sollte jedem etwas sagen, der Eckhart kennt und ok findet.


Glauben und Wissen – Warum Angst den Glauben nährt und Liebe das neue Wissen zulässt

Die ganze Wahrheit ist am Anfang schmerzhaft, später ab der Ganzwerdung (wahre Heilung) ist sie jedoch die Befreiung. Am Anfang „wollen“ die wenigsten die Wahrheit hören, besonders dann nicht, wenn sie einem nahe geht. Anderseits, sucht jeder Mensch jedoch nach der absoluten Wahrheit, weil jeder in Wirklichkeit ganz werden* möchte, auch wenn die meisten Menschen keine Ahnung davon haben. ES zu wollen bedeutet nicht zwangsläufig, dass man davon weiß, ES zu wollen – was man wirklich will.

Die absolute Wahrheit ist unveränderlich und daher ewig gültig.

Meinungen, Glauben oder Fragen entstehen in uns nicht grundlos. Die Motivation oder das Interesse, an etwas zu glauben oder Fragen zu stellen, sind durch die innere Haltung begründet. Sie ist die treibende Kraft für eine bestimmte Ansicht, Ahnung, Glauben über die Dinge und Ereignisse. Wenn jemand im Glauben Fragen stellt, können Antworten den eigenen Glauben bestätigen, bekräftigen oder entkräften lassen. Die innere Haltung gibt dabei „die Richtung“ vor. Hinweise können als Argument durch eine noch so kluge Antwort im Glauben jedoch zu keiner Einsicht oder erkennen führen, wenn jemand im Glauben oder im Wohlbefinden seiner Ansichten feststeht. Unsere Ansichten sitzen tief in uns. „Bilder“ über etwas oder jemand sind schon längst in uns vorhanden, bereits seit der Kindheit. Dafür hat das System gesorgt und macht dies noch durch gezielte Manipulationen der Gedanken. Seitdem haben wir eine Ansicht von etwas, noch bevor sich etwas oder jemand anderes uns zeigt. Im Außen sehen wir nur das, was wir sehen möchten und nicht das, was wir sehen sollten. Wie Innen so Außen – das menschliche Innere. Dies braucht einem nicht einmal „bewusst sein“. Ein „Bild“, das sich jemand über andere gemacht hat, ist in Wahrheit der eigene Spiegel.

Falsches „Wissen“: Es ist sehr erschreckend zu erkennen, dass die meisten Menschen sich ganz leicht „hinters Licht“ führen lassen durch haltlose Aussagen, schwammige Theorien und dreiste Lügen. Lügen, die von den allermeisten Menschen als „Wahrheit“ gehalten werden.

„Wer Wahrheit sucht, der darf nicht die Stimmen zählen.“ – Gottfried Wilhelm Leibniz

Die Mehrzahl der Menschen, lassen sich sehr leicht von Desinformationen manipulieren. Fast alle hinterfragen nichts und nehmen alles dieser äußeren illusionären Erscheinungen, der Show auf der Bühne, die sie nur unter-halten soll an. Es sind vom Theater angebotene Schein-wahrheiten, die Sicherheit versprechen. Tatsächlich sind es nur Schein-sicherheiten, woran sich fast jeder festhält, doch dies ist nichts weiter als Glaube. Glaube oder meinen, etwas zu wissen, ist nicht Wissen. Weit unter dem wahren Potential – dass sich jeder zunutze machen kann durch das neue Wissen – festgehalten, erbauen die allermeisten kollektiven Wahrheiten auf diese fragilen und zum Einsturz bestimmten Fundamente. Daran halten die allermeisten fest. Das Dogma der Kirche hat fast jeden fest im Griff, sogar die Spirituellen. Gebote und Gesetze werden erlassen, ideologische Konzepte werden begründet und verurteilt werden jene, die es anders sehen oder dieses System oder die Realität infrage stellen. Dieses Ur-teil oder anders gesagt Trennungsprinzip findet überall statt, sogar in den banalsten Alltagssituationen.

Trennung bedeutet sterben. Ganzwerdung bedeutet in diesem Leben, ewiges Leben. Die allermeisten, darunter auch die meisten Spirituellen, sehen dies nicht, weil sie nicht in der Ganzwerdung sind und das Todesprogramm sehr tief in ihnen sitzt. Tiefer jedoch, geht die ewige Liebe.

💚💚💚

Durch Trennung suchen alle meist „unbewusst“ oder fälschlich durch Glaube an der falschen Stelle nach der Wahrheit. Tief im Herzen sucht jeder Mensch nach der absoluten Wahrheit, weil jeder in Wirklichkeit ganz werden* möchte, auch wenn das den wenigsten „bewusst“ ist. Leider kann die absolute Wahrheit von den allermeisten nicht erkannt werden. Fälschlicher- und fataler Weise werden Lügen für die Wahrheit gehalten und daran halten die meisten fest, bis sie leider irgendwann sterben.

Das Ego – die Technik im Denkapparat ist ziemlich krass, um es einfach zu formulieren. Es wird alles unternommen, die Menschen in ihren Glaubens-modellen und verdrehten Vorstellungen über das sogenannte Leben festzuhalten. Fast alle machen mit, auch wenn sie es selbst nicht wirklich wollen. Es ist auch nicht so, dass Menschen daran gehindert werden sollen, in das wahre Erkennen gehen zu können, nur schein-bar.

Wer den Quantensprung überlebt und miterlebt, wird in diesem Leben mit dem physischen Körper ewig leben. Das kann sich kaum jemand vorstellen, denn das System – die Welt, in der “wir leben” – ist so aufgebaut, dass die allermeisten daran glauben, irgendwann sowieso sterben zu müssen, um dann erst leben oder wieder leben zu können, wie die spirituelle Szene glaubt und behauptet. Die werdenden* Göttinnen und Götter, die bereits die energetische Wirklichkeit erreicht haben, wissen, dass es keinen größeren Widerspruch gibt, als diesen Irrglauben.

Einfach ausgedrückt: Die allermeisten Menschen glauben an den Tod und deswegen werden sie leider sterben. Leben ist Leben. Das Leben ist im Hier und Jetzt. Das Leben ist ewig. Es existiert kein Leben nach dem Tod, denn Tod ist tot. Wer an dieser Welt festhält und den ganzen Mist darin glaubt, wird in dieser Illusion leider sterben. Danach kommt nichts. Das wirkliche Leben beginnt erst nach dem bevorstehenden Quantensprung. Fast alle lachen darüber. Das Ego ist sehr mächtig und trennt die allermeisten von den richtigen Entscheidungen ab und dem wahren ganzen Gefühl.

Die Voreingenommenheit: Die allermeisten Menschen, haben bereits ein „Bild“ in sich oder anderes gesagt, eine Meinung zu bestimmten Themen, Ereignissen oder über andere Menschen, egal wie die Antwort einer Frage dies für einen danach verändern könnte. Am Anfang – seit frühester Kindheit – hat jeder Mensch hierbei „seine“ Meinung, deshalb ist „menschlich zu sein“ relativ und nicht absolut. Menschlich ist relativ. Göttlich ist absolut.

Die Qualität unserer Gedanken entsprechen den Qualitäten unserer Meinungen, Glauben und Fragen. Die Qualität der Antwort hingegen, kann eine ganz andere innehaben. Die meisten Menschen sind voreingenommen durch ihre längst verdrehten Ansichten und mischen ihre ganz eigenen Interpretationen in Antworten oder sinnvoll er-scheinenden Behauptungen und Theorien hinein. Ihre eigene „Gewürzmischung“ halten sie dann für ihre Wahrheit und beeinflussen andere damit. Die perfekte Kollektive- und Selbsthypnose. Eine Antwort mit hoher Qualität kann nicht als solche erkannt werden, wenn der Fragende niedrigere Qualitäten durch Glauben in seinen Gedanken birgt.

„Ich bin ganz deiner Meinung, ABER…“ oder „Ich habe zwanzig Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Geisteswissenschaften, du kannst mir nichts vormachen“ und meinen es dann doch besser zu wissen und profilieren sich mit dem Status, mit dem, was „sie sind“ und stecken in der Ego-Identifikation fest.

Manche Menschen (wahrschenlich „Kollegen“) fühlen sich durch meine Webseite angegriffen und manche reagieren mit Beleidigungen, Verhöhnung, Unterstellungen, Verurteilungen und Hass. Wer im Glauben bzw. in Angst ist, bekommt die Angst – in diesem Beispiel: Sich angegriffen zu fühlen – als Antwort bzw. den Spiegel vorgehalten.

Jene sehen und hören nur das, was sie sehen und hören können bzw. wollen. Wer am Glauben festhält, – Wohlbefinden durch Glauben gefunden hat, kann nur durch Glauben in seinem Glauben bestätigt oder bekräftigt werden. Wer im Glauben ist, bekommt den Glauben als Antwort und hält sie für die „Wahrheit“. Wer sich im Wohlbefinden aufhält, ist nicht bereit, seinen „sicheren Hafen“ zu verlassen und wird mit mehr oder weniger „Erfolg“ diesen verteidigen. Jemand mit starken Glauben fühlt sich schnell angegriffen oder reagiert mit Ignoranz und Intoleranz, wenn in einem vermeintlichen offenen Dialog andere Standpunkte beleuchtet werden und dadurch dem Gläubigen seine Grundlage zumindest fragwürdig erscheinen lässt. (Das geschah immer wieder auf Socialmedia-Plattformen wie z.B Facebook, wo ich jetzt nicht mehr vertreten bin.) Weil der Gläubige nicht die Fähigkeit aufbringen kann, in die Annahme zu gehen, wird dieser andere Standpunkte stets aus seinem „sicheren Hafen“ zu widerlegen oder es aus dieser einseitigen Sichtweise mit seinem Standpunkt gleichzusetzen versuchen.

Das Ego setzt den Gläubigen „Scheuklappen“ auf, damit der Gläubige nicht sehen kann, was wirklich um ihn herum geschieht. Ohne „Scheuklappen“ könnte der Gläubige andere Standpunkte beleuchten und somit seinen Standpunkt ebenfalls. Dies könnte zur Erkenntnis führen, die wesentlichste Entscheidung des Lebens zu treffen, was das Ego vermeiden möchte. Das (kollektive) Ego ist sehr mächtig, doch es möchte erkannt werden aber macht es den Menschen dabei ultraschwer.

Es geht darum, das Ego loszulassen und sich auf das neue Wissen einzulassen, um die neue ewige Kraft aktivieren zu können und sich jetzt auf den wahren Weg des ewiges Lebens zu begeben.

Solange das Ego der Anker jemandes Bootes ist, jenen im sicheren Hafen festhält, wird jener niemals in die Ganzwerdung – wahre Heilung gehen können. Wer das neue Wissen nicht zulässt und in die neue ewige Kraft kommt – durch die Ganzwerdung, wird krank und stirbt.

Immer weniger Ego, bedeutet mehr Liebe.

Der menschliche Zyklus befindet sich seit Jahrtausenden zwischen Leben und Tod. Eine Illusion. Diese Illusion wird enden durch die Wirklichkeit. Einen Quantensprung und der menschliche Zyklus befindet sich in diesem.

Warum die Verzweiflung wichtig ist: Wer im Wohlbefinden, in Trennung, in Angst ist, bekommt die Angst als Antwort und hält sie für die „Wahrheit“. Konkret: Wer in Angst ist, kann die Liebe nicht erkennen. Der Faktor „Verzweiflung“ fehlt beim Glauben, um in das Wahre gehen zu können. Wem Wohlbefinden, Glaube oder die Annahme, etwas (besser) zu wissen, genug ist, steckt fest in der Ego-Identifikation und ist ein Narr. Jener sollte zumindest ehrlich gegenüber sich selbst sein und sich die Frage stellen: „Wie kann ich wirklich sicher sein, dass es stimmt, was ich glaube, ohne die Dinge wirklich zu hinterfragen?“

„Noch niemals sah ich einen Menschen, der wirklich die Wahrheit sucht. Jeder, der sich auf den Weg gemacht hatte, fand früher oder später, was ihm Wohlbefinden gewährte. Und dann gab er die weitere Suche auf.“ – Mark Twain

Etwas wirklich zu hinterfragen bedeutet, weitere Standpunkte einzunehmen, indem weitere Informationen zugelassen werden. So kann es gelingen, das zu Hinterfragende aus anderen Perspektiven betrachten zu können. Erst dann kann man erkennen, dass das zuvor Geglaubte so gar nicht mehr stimmen kann.

Wenn viele Informationen zugelassen werden, bedeutet es dennoch nicht, viel zu wissen. Es bedeutet lediglich, dass man nicht mehr weiß als vorher und verwirrt ist. Das ist kein Wunder, denn 99% sind Desinformationen. Dies ist kein Zu-Fall, denn alles läuft nach einen bestimmten Plan. Verwirrungen oder Ähnliches sind nichts Schlimmes und mehr als verständlich in der heutigen Zeit. Es gilt, zu ent-wirren. Jeder muss anfangs im Glauben oder Wohlbefinden sein und dann – optimaler-weise durch schwere Umstände – ernsthaft genauer hinschauen, um „zusammenzubrechen“ oder verrückt bzw. verwirrt werden zu können. Ein Verwirrter wird früher oder später verzweifeln. Ein verwirrter oder verzweifelter Mensch, stellt immer mehr fragen und löst sich leichter vom Ego als jemand, der am Glauben oder Wohlbefinden festhält. Wer sich vom Ego immer mehr löst, hat die Chancen, das einzig wahre Wissen von jenen anerkennen und annehmen zu können, die die Wirklichkeit bereits erreicht haben.

Es ist von wesentlicher Bedeutung, dass das Ego dabei nun nicht mehr oder zumindest immer weniger im Weg steht. Andererseits gelingt es vom Ego gelöst zu werden sehr viel leichter und auch ganz sicher, zuerst durch das neue Wissen, welches zur Ganzwedung (Heilung) führt und dann das richtige Fühlen zulässt. Das, was die allermeisten Menschen fühlen, entsteht aufgrund „ihrer“ Gedanken. Unsere Gedanken basieren auf unserem Glauben oder Wissen. Die Gedanken auf dem Fundament des Glaubens sind andere als auf dem des Wissens. Somit ist auch das Gefühl durch Glauben anders als das Gefühl durch das richtige und ganze Wissen.

Wer das wahre Wissen anzunehmen vermag, dadurch lernt in das wirkliche Gefühl zu gehen, wird den einzig-artigen und ein noch ziemlich unbekannten Zugang zur der neuen ewigen Kraft herstellen.

Das neue Wissen, welches zur Ganzwerdung führt, ist der Schlüssel für die (!) Tür zur neuen ewige Kraft, die in die absolute Wirklichkeit führt. Wer diese Tür aufschließt, durch sie hindurchgeht und den einzigen Weg dahinter unvermeidbar weiter beschreitet, wird die Wirklichkeit – das einzige Ziel des ewiges Lebens, erreichen.

Es geht darum, die Wirklichkeit – die Ganzheit – zu werden* in diesem (!) Leben.

Die „richtige“ Wahrnehmung: Glaube oder meinen, etwas zu wissen, ist nicht Wissen. Wer das richtige Wissen nicht zulässt, nicht hinsieht und überprüft, ob es wirklich wahr ist und den Zugang zu der neuen ewigen Kraft nicht herstellt, kann nicht wissen. Wer also nichts weiß, muss glauben. Wirklich zu wissen gelingt also nur, indem man die Wirklichkeit kennt oder das neue Wissen jener in Verbundenheit, zunehmender Liebe und Selbstverantwortung annimmt, die die energetische Wirklichkeit bereits erreicht haben.

Das wahre und bisher Unbekannte Wissen, kommt erst seit kurzem „ans Licht“ und zwar durch die werdenden* Göttinnen und Götter, diejenigen die schon die Ganzheit – die energetische Wirklichkeit bereits erreicht haben.

Alles läuft nach einem bestimmten Plan, den es für jeden einzelnen zu erkennen gilt. Ob man dies glaubt oder nicht, ist diesem Kontext nicht relevant; denn Meinungen und Glauben ändern nichts an dem, was wirklich IST.

Glaube führt keinen Menschen ans Ziel, jeder entscheidet sich freiwillig entweder für das Falsche, an den Glauben – also an Scheinsicherheiten und Illusion – festzuhalten oder für das Richtige, das wahre Wissen und dadurch erkennen zu können, um was es in diesem Leben wirklich geht. Wir haben die Wahl. Die Menschen haben also die einzige Wahl: ein Mensch zu bleiben oder eine Göttin, ein Gott zu werden*.

Jeder Mensch kann das ewige Leben – die Ganzheit – werden*, ewig auf dieser ewigen göttlichen Erde mit dem ewigen physischen Körper leben.

„Es ist nicht die stärkste Spezies, die überlebt, auch nicht die intelligenteste, es ist diejenige, die sich am ehesten dem Wandel anpassen kann.“ – Charles Darwin

„Mein Wissen“ oder „Dein Wissen“, gibt es nicht. Alles, was auf meiner Webseite gelesen werden kann, ist nicht so, weil „ich das sage/schreibe“ – Es ist, was IST. Wer die energetische Wirklichkeit – die Ganzheit – erreicht hat, weiß, was wirklich IST. Was jemand über mich glaubt, ist kein Wissen. Kein Mensch kann wirklich verstehen, wie weit ich oder diejenigen sind, die bereits die energetische Wirklichkeit – die Ganzheit erreicht haben, denn dafür müsste derjenige genauso weit sein. Alles, was jemand über mich glaubt, ist der eigene Spiegel. Egal, was jemand über mich denkt, der/diejenige ist genau das, was er/sie über mich denkt.

Die ganze Wahrheit, das was zurzeit geschieht und das, was die Wirklichkeit wirklich IST, wissen „nur“ die werdenden* Göttinnen und Götter: Diejenigen, die bereits die energetische Wirklichkeit in sich erreicht haben – die Göttliche Ordnung, alles andere ist nur „Glaube“.

„Ich“ habe als werdende* Göttin die energetische Wirklichkeit – die Ganzheit erreicht, sonst hätte „ich“ niemals so eine Webseite schreiben können, die auch ganz anders, als alle anderen „spirituellen Webseiten“ sind.

Wer das neue Wissen nicht zulässt, um mit der neuen ewigen Kraft verbunden zu werden, kann nicht richtig handeln. Ohne das neue Wissen, welches zur Ganzwerdung führt, wird es nicht gelingen. Durch Meinungen oder dem Glauben, etwas zu wissen, wird sich das Gewagte in der Umsetzung sicher im Scheitern auswirken. Wer die Augen öffnet und genauer hinsieht, kann es überall sehen, sei es im privaten Umfeld, bei der Arbeit, in der Politik. Einerseits werden „laute Reden geschwungen“ und sobald es „zur Sache geht“, werden sie leise und „ziehen den Schwanz ein“, weil sie viel zu große Angst davor haben beim scheitern von anderen gesehen oder durch sich selbst erkannt werden zu können. Andererseits geraten die allermeisten Menschen immer wieder in Konflikte und werden „krank“, obwohl sie ihres Glaubens nach, „alles richtig gemacht haben“. Wer das wahre Wissen nicht zulässt, nicht in die neue eigene ewige Kraft kommt, wird leider „krank“ und stirbt.

Das Ego hält die meisten Menschen in Starre, in Stillstand, in Unwissenheit. Nochmal: Das Ego hat keine Angst zu sterben, es möchte verstanden und erkannt werden.

Glaube führt keinen Menschen ans Ziel, wahres Wissen jedoch schon. Das neue Wissen führt zur Ganzwerdung, um dann ganz Geheilt werden* zu können. Das ist es, worum es im wirklichen Leben geht, die Wirklichkeit zu erreichen – die Wirklichkeit zu werden*.


Über das Leben

Das Leben ist kein „Ge-Heim-nis“, da es keine „Geheimnisse“ gibt, nur Unbekanntes. Das Wesen-tl-ich-e kann nicht „geheim gehalten werden“ und ist in jedem drin, der bereits die energetische Wirklichkeit – die Ganzheit erreicht hat.

Ich habe die Wirklichkeit – die energetische Ganzheit – erreicht. Ich kann hier dennoch nicht alles beschreiben, was die Wirklichkeit – die Ganzheit – das ewige Leben wirklich IST, schon gar nicht in ein paar Sätzen. Ich kann hier teils beschreiben, was das Leben ist oder nicht ist u.v.m.